Übersetzungen dieser Seite:

Starterkit Merkur Board

Nachdem wir uns im Shopbereich ein Starterkit-Merkur-Board besorgt haben können wir gleich loslegen. Die Funkmodule sind vorprogrammiert, eines als USB-Router und das zweite Merkurboard als Funkknoten und daher sofort einsatzbereit. Das Merkur Board ist ein Arduino und Contiki-OS kompatibles Mikrocontrollerboard mit integriertem 2.4Ghz IEEE802.15.4 Funksender. Der Funkteil unterstützt alle auf 802.15.4 basierenden Funkprotokolle wie 6LoWPAN, Zigbee und RF4ce.

Starterkit Merkur Board

Inhalt:

  • 2x Merkurboard
  • 1x USB/Serial Adapter
  • 1x USB-Kabel
  • 1x Batteriehalter
  • 2x AAA-Batterien

Aufgabenstellung

Wir nehmen das Merkurboard in Betrieb. Eines als USB-Edge-Router und das zweite Merkurboard als Funkknoten. Danach pingen wir den Knoten an und kommunizieren über unseren Browser mit dem Knoten.

Merkur-Funk-Stick

Das Merkurboard mit beiliegendem FTDI-Basic Adapter ist bereits mit der rpp-bourder-router Firmware bespielt.

Merkur-Funkknoten

Das Merkurboard wird bereits mit der richtigen Firmware geliefert.

Inbetriebnahme

Wir stecken das FTDI-Basic mit dem beiliegenden Merkurbaord zusammen.

Danach stecken wir das USB-Kabel an unseren Linuxrechner am USB-Port an.

Installation der Toolchain unter Debian

apt-get install  avr-libc binutils-avr gcc-avr gdb-avr simulavr avrdude make

OSD-Contiki besorgen

https://github.com/osdomotics/osd-contiki/archive/master.zip

Entpacke es in deinem Home Directory. Alternativ via GIT herunterladen:

git clone https://github.com/osdomotics/osd-contiki.git

Links: Merkur Breakoutboard

Tunslip kompilieren

cd ~/osd-contiki-master/tools/
gcc -o tunslip6 tunslip6.c

Tunslip starten

./tunslip6 -s /dev/ttyUSB0 -B 38400 2001:DB8:c001:f00d::1/64
********SLIP started on ``/dev/ttyUSB0''
opened tun device ``/dev/tun0''
ifconfig tun0 inet `hostname` up
ifconfig tun0 add 2001:DB8:c001:f00d::1/64
ifconfig tun0 add fe80::cb8:c001:f00d:1/64
ifconfig tun0

tun0      Link encap:UNSPEC  Hardware Adresse 00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00
          inet Adresse:127.0.1.1  P-z-P:127.0.1.1  Maske:255.255.255.255
          inet6-Adresse: fe80::cb8:c001:f00d:1/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
          inet6-Adresse: 2001:db8:c001:f00d::1/64 Gültigkeitsbereich:Global
          UP PUNKTZUPUNKT RUNNING NOARP MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1
          RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
          TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
          Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:500
          RX bytes:0 (0.0 B)  TX bytes:0 (0.0 B)

*** Address:2001:DB8:c001:f00d::1 => 2001:0db8:c001:f00d
Got configuration message of type P
Setting prefix 2001:db8:c001:f00d::
Server IPv6 addresses:
 2001:db8:c001:f00d:221:2eff:ff00:3375
 fe80::221:2eff:ff00:3375
120s

Nun besitzt unser Linux Computer eine neue Netzwerkkarte tun0.

– TODO –


de/projekte/starterkitmerkurboard.txt · Zuletzt geändert: 2014/04/04 14:29 von harald42