Übersetzungen dieser Seite:

Ins Open-Document-Format exportieren

SARAH (Self Actuated Residential Automated Habitat) In allen Bereichen des Lebens werden wir zunehmend von Technik begleitet. Im Eigenheim hilft uns Smart-Home energieeffizient zu wohnen und den Alltag angenehmer zu gestalten. Das Vorliegende Projekt entwickelt eine offene Hardware und Softwareplattform, die es den Nutzern ermöglicht sein Zuhause einfach und bequem zu Steuern. Eine Schlüsselrolle spielen moderne Kommunikationsgeräte wie Smart-Phones, Tabletts, Smart-TV und Webtechnologien. Zur Vernetzung der Aktoren und Sensoren dient IP, die Software basiert auf Linux und Contiki-OS und ist dank freier Lizenzen beliebig erweiterbar.

Visualisierung

Im Smart-Home Bereich ist eine Raumvisualisierung sinnvoll. Die Anzeige und Bedienung wird über einen Webbrowser ermöglicht. Es können Sensoren örtlich verteilt und ihre Werte eingestellt oder Angezeigt werden. Weiters können über Zeitdiagramme, einzelne Sensoren, angezeigt werden. Charts lassen sich mit Hilfe von jQuery Plugins erstellen.

Server-Software

Standardmäßig unterstützt Smart-SARAH die Verwendung von OpenHAB oder LinKNX-WebKNX als Server System.

Smart-SARAH kann man zum Beispiel auf einem Raspberry-Pi installieren.

Eine Smart-Home Box kann noch viele weiter Dienste anbieten Sarah-Box.

  • Webmin (The admin panel your servers deserve)
  • 6loWPAN router for IEEE 802.15.4
  • OMD (Open Monitoring Distribution)
  • Node-Red (A visual web-tool for wiring the Internet of Things)
  • wifiap (banana-pro as wlan access point)
  • Linwebknx (Home Automation Software)
  • Meteor-js deploy server (run a meteor app on a banana pi/pro)

Netzwerkanbindung

Zur Vernetzung der Aktoren und Sensoren dient IP, die Software der Funkknoten basiert auf Contiki-OS und ist dank freier Lizenzen beliebig erweiterbar. Die Aktoren und Sensoren werden über 6LoWPAN-Edge-Router an das eigene Netzwerk, oder das Internet angebunden und erhalten eine eigene IPv6 Adresse.

Pairing (todo)

  • Das Handy liest vom NFC Chip des Device den public Key des Devices
  • Das Handy sendet den public Key des Devices über verschlüsseltes coap Protokoll zum Mesh Netzwerk Border Router
  • Der Router wechselt auf den Pairing Kanal (mit der Pairing PANID)
  • Das Device meldet sich mit dem default Pairing Passwort am Pairing Kanal im Router Netz an
  • Der Router sendet seinen public Key an das Device
  • Ab jetzt können der Router und das Device sicher kommunizieren
  • Das Zertifikat für die Teilnahme am Mesh Netzwerk wird ausgetauscht.
  • Der Router wechselt zurück in das „normale“ Mesh Netzwerk

Projekte

Startseite


de/projekte/smart-sarah.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/03 07:44 von harald42