Übersetzungen dieser Seite:

Climate3

Geplanter Nachfolger des Climate2

Verbesserungswünsche

  • längere Laufzeit durch AA statt AAA Batterien
  • mit Kabel verbundener zweiter Sensor für den Außenbereich (wetterfest)
  • Climate2 Preis halten wenn möglich, sonst optional/Steckverbindung vorsehen (Climate3 Pro)
  • Temp/Hum Sensor HTU21D (1,5V bis 3,8V) dadurch kein dc/dc Wandler notwendig und braucht weniger Strom

Stückliste:

  • Temp/Hum Sensor HTU21D (1,5V bis 3,8V)
  • Grove Kabel
  • Merkurbaord Grove 4
  • Statusanzeige Led
  • Batteriehalter
  • Batterie Clip
  • 2x AA Batterie
  • Gehäuse

Optional:

  • Externer Temperatursensor mit Kabel und Stahlhülse ds18B20
  • Versorgung durch 2x AAA Akkus + Solarzelle (optional)
  • Versorgung durch 3.3V Steckernetzteil (optional)

IP-Anbindung

Die Integration in das eigene IP-Netz erfolgt über einen RaspyEdge-Shield oder einen 6LoWPAN-Edge-Router. Dieser verbindet unsern 6LoWPAN-Merkur mit unserm IP-Netz um ihn über eine IPv6 Adresse ansprechen zu können.

Auf Applikationsebene wird das COAP Protokoll eingesetzt.

COAP-Resourcen

Resource GET PUT Comments
/.well-known/core X X Well-Known URIs
/a/leds X X Status LED-1
/s/hum X - Humidity DHT22
/s/temp X - Temp. DHT22
/s/battery X - Battery Status

Coap-Clients

Mit hilfe des Copper-Add-On spricht der Mozilla Browser das Coap Protokoll. Auf der Kommandozeile kann z.B. die Libcoad helfen. Durch eingabe einer Coap URI kann auf den Sensorknoten zugegriffen werden:

CoAP senden und empfangen am PC/RaspberryPi/Server

Coap on Android

Beispiele

 
 coap-client -m get coap://[aaaa::221:2eff:ff00:264e]:5683/.well-known/core
 coap-client -m get coap://[aaaa::221:2eff:ff00:264e]:5683/s/battery

de/projekte/climate3.txt · Zuletzt geändert: 2016/10/27 16:59 von harald42