Übersetzungen dieser Seite:

6LoWPAN für Smartphones

Jolla TOH

Das Jolla Smartphone bietet die Möglichkeit die Hardware über intelligente Backcover zu erweitern.
Das Betriebsystem SailfishOS basiert auf Linux und beinhaltet QT5/QML2, systemd, wayland, btrfs, git, python2/3

Userseite

Userstory 1:
Altes Backcover durch OSD-Cover mit eingebautem Merkurboard tauschen.
SailfishOS erkennt das neue Cover und schlägt vor Themes/Sounds oder zusätzliche Software zu laden.
Die nach Bestätigung automatisch installierte Software kann zB ein kleiner CoAP-Client oder 6LoWPAN Sniffer sein.

Entwicklerseite

Specification/3D files
http://jolla.com/the-other-half-developer-kit

Anschlüsse am Jolla

  • VDD - 3,3V DC output pin (300mA max)
  • SDA – I2C data (1,8V level)
  • SCL – I2C clock, frequency 400kHz (1,8V level)
  • INT – Signal for interrupt host system (1,8V level)
  • GND – Ground of signal and power

Kommunikation zwischen Merkurboard und SailfishOS

  • SLIP (tunslip6 kompiliert problemlos auf SailfishOS)
  • nur CoAP Pakete über i2c weiterleiten (kein IP Overhead am i2c)
  • tbd

Herausforderungen

  • Merkurboard mit 1.8V betreiben um i2c Level zu erreichen
  • Buffern im Merkurboard wegen geringer Bandbreite auf i2c
  • Sniffermode?

Optimalerweise sollte sich ein Jolla mit OSD-TOH (The Other Half) softwareseitig gleich verhalten wie ein PC mit Merkurboard über USB/SPI.
Also ein tun Device über das IPv6(CoAP) gesendet/empfangen wird.

tags


de/ideen/6lowpansmartphone.txt · Zuletzt geändert: 2014/03/02 18:01 von kelvan